Vom 22.08. – 27.08.2017 besuchten 21 Mitglieder der Senioren-Union Pulheim im malerischen Loire-Tal die Lieblingsorte ehemaliger französischer Fürsten und Könige. Zahllose Schlösser und Residenzen säumen den Strom, der sich durch den „Garten Frankreichs“ schlängelt. Die Pulheimerinnen und Pulheimer konnten nicht nur sechs Tage einmalige historische Architektur und riesige Parkanlagen bewundern, sondern auch die französische Küche und Lebensart genießen.

Am Anreisetag wurde die Gruppe im historischen 4-Sterne Boutique-Hotel „L ´Univers“, das bereits seine Türen 1846 öffnete, empfangen.

Das einmalige Hotel liegt im Zentrum von Tours und im Herzen des Touristen- und Einkaufsviertels, wohin ein Teil der Gruppe nach dem üppigen Abendessen auch ging.

Am zweiten Tag stand die Besichtigung der Stadt Tours mit allen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm: die Basilika des Heiligen Martin, der im Jahre 397 in Tours starb; die geschichtsträchtige  Altstadt mit dem schönen Rathaus

und den vielen historischen Gebäuden. Den Abschluss des Tages bildete ein mehrgängiges Menu mit französischen Spezialitäten im Restaurant „Au Lapin qui Fume“.

Die Besichtigung von drei Schlössern war am nächsten Tag angesetzt. Das „Chateau de Blois“ war einst eine der bedeutendsten königlichen Residenzen in Frankreich. Das Schloss Chateau Chambord (UNESCO Weltkulturerbe)  

ist das größte aller Schlösser und gilt als Vorgängerbau des Schlosses von Versailles. Das kleinere Schloss Cheverny begeisterte alle mit der prunkvollen Innenausstattung.

Am nächsten Morgen (25.08.) ging die Fahrt nach Orleans, der Geburtsstadt der weltbekannten Jeanne d´Arc. In der großen Kathedrale zeigen die bunten Glasfenster die Lebensgeschichte der französischen Freiheitskämpferin.  Nachmittags war die Weiterfahrt zum Schloss  Chenonceau

mit den großzügig angelegten Blumen und Gemüsegärten. Im Schloss selbst sind  u. a. der Salon Ludwig XIV., das Schlafzimmer der fünf  Königinnen und die vielen Wandteppiche aus dem 16. Und 17. Jahrhundert neben den Möbeln aus dieser Zeit zu bewundern. Den Abschluss dieses schönen Tages bildete die Besichtigung des alten Weinkellers „Caves du Pe`re  Auguste“ der Familie Godeau mit Weinprobe.

Zu den verschiedenen Weinsorten wurden leckere französische Spezialitäten gereicht.

Am Morgen des nächsten Tages wurden die Kathedrale von Tours und das Schloss „Chateau de Langeais“ besichtigt. Eine der schönsten Architekturen der Renaissance, das Schloss von „Azay-de-le-Rideau“

stand auf dem Nachmittagsprogramm. In diesem Schloss war die Ausstellung „Die Magie von Azay“ in einem traumhaften Rundgang zu bewundern. Die Installationen von Piet.sO und Peter Keene: zauberhafte Miniaturwelten, Automaten, ein Bankett voller beweglicher Kreaturen, immense Kleider, animiertes Theater und vieles mehr dieser künstlerischen Welten versetzte jeden Besucher in Erstaunen. Der krönende Abschluss dieses Tages war die Besichtigung der weltberühmten Renaissance-Gärten in Villandry. Die Gärten sind auf insgesamt drei Terrassen gestaltet.

Leider war am Sonntag (27.08.)die Heimreise. Der Besuch der Kathedrale Notre-Dame de Reims sollte der letzte kulturelle Höhepunkt sein. Auf der langen Rückfahrt konnte man noch einmal von allen gesehenen Schlössern, Kathedralen, Parkanlagen und der französischen Lebensart träumen. Es war eine traumhafte Reise.