Die Senioren-Union Pulheim besuchte mit 43 Personen am Mittwoch, 17. Mai 2017, die Stadt Hattingen mit dem gut erhaltenen historischen Kern und den vielen Fachwerkhäusern.
Als Ruhrgebietsstadt war in Hattingen im 19. und 20. Jahrhundert der Kohleabbau sehr wichtig. Für mehr als 100 Jahre war die “Heinrichshütte” mit zeitweise 10.000 Beschäftigten der Hauptarbeitgeber in Hattingen. Wegen des Niedergangs der Kohle- und Schwerindustrie im Ruhrgebiet wurde 1987 der letzte Hochofen der Heinrichshütte stillgelegt. Doch Hattingen hat den Strukturwandel sehr gut gemeistert und ist heute ein Kulturjuwel im Ruhrgebiet.

Nach einer informativen Führung durch die historische Altstadt bei schönstem Sonnenschein war das Mittagessen im Gasthaus “Zur alten Krone”.  Danach fuhr der Bus die Seniorinnen und Senioren zum Wasserschloss “Haus Kemnade”, einer der besterhaltenen Burgen und schönsten Adelssitze an der Ruhr.

Das Wasserschloss, das auf Hattinger Stadtgebiet liegt, ist im Besitz der Stadt Bochum und überrascht die Besucher mit einer Anzahl von verschiedenen Ausstellungen wie:
* Musikinstrumentensammlung
* Ostasiatische Kunstsammlung
* Bauerhausmuseum
* Schatzkammer Kemnade -
   Geldgeschichtliche Sammlung der Sparkasse Bochum

Allein diese Ausstellungen lohnen eine Fahrt nach Hattingen. Die Pulheimer Seniorinnen und Senioren waren besonders von der größten Spardosensammlung Deutschlands in der Schatzkammer begeistert. Weit spannt sich der Bogen der Ausstellungsstücke aus vielen Epochen.

Im schattigen Schlossinnenhof fand unter großen blühenden Kastanien bei Kaffee, Kuchen und Eis der Abschluss dieser schönen Tagesfahrt statt.